Monatsarchiv: Dezember 2009

Marsmädchen Countdown … nur noch 20 Tage …

… bis die Marsmädchen auf der Erde landen. Auf einer Bergwanderung im vergangenen Herbst habe ich dieses Foto geschossen. Das wäre doch ein guter Landeplatz, für die Marsmädchen, oder? Ich wünsche auf jeden Fall allen Lesern meines Blogs ein wunderschönes Neues Jahr 2010. Mögen Eure Wege so verlaufen!

P.S.: Unglaublich: genau heute am 31.12.2009 um 12 Uhr 37  wurde mein Blog, das nun 38 Tage alt ist, zum 2000. Mal aufgerufen!!!  Vielen Dank für Euer Interesse!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemeines, Marsmädchen

Marsmädchen Countdown … nur noch 21 Tage

Das sind drei verschiedene Ideen zu dem Text:

„Marsmädchen verschwinden gerne zu zweit aufs Klo.“

Welche Idee gefällt dir am Besten?

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Marsmädchen

Marsmädchen Countdown … nur noch 22 Tage

Nachdem die Entscheidung für diese Titelillustration gefallen war,

enstand zusammen mit den beiden Balken

also die endgültige Titelseite:

Vorher gab es aber noch verschiedene andere typographische Varianten. Drei davon könnt ihr sehen, wenn ihr auf folgenden Link klickt:

Sammelmappe1

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Marsmädchen

Marsmädchen Countdown … nur noch 23 Tage

Ja, ja … die Titelseite. Da stehen die Verlage immer Kopf. Denn eine Titelseite ist das Aushängeschild, das Plakat, der Werbeträger schlechthin …und was auch immer. Auf jeden Fall muss der Titel dich dazu verführen, unter der Unmenge von anderen Büchern genau dieses in die Hand zu nehmen … und deswegen müssen die armen Illustratoren immer zig Entwürfe fertigen. Und dann zeigt sich schon im Verlag, dass der Mensch doch ein recht individuelles Wesen ist und es kaum objektive Kriterien dafür gibt, warum letztendlich der Mensch ansich genau mein Buch in die Hand nehmen sollte.

Aber man versuchts ja trotzdem. Hier ein paar Beispiele:

Bitte klicke auf die Bilder zum Vergrößern.

Hier dachte ich, es sei gut, so viel verschiedene Marsmädchen wie möglich auf dem Titel zu haben, und die in ausgelassener Stimmung. Aber das, so hieß es, kann auf einen Blick nicht erfasst werden und ist viel zu verwirrend. OK. Gut dann halt nur ein Marsmädchen:

Es kuckt ein bisschen trotzig, so wie sie Weiterlesen

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Marsmädchen

Marsmädchen Countdown … nur noch 24 Tage

Hallo Marsmädchen Fans,

ab heute beginnt der Countdown. Nachdem alle Adventskalender ihre Gültigkeit verloren haben, beginnt ab jetzt der Marsmädchenkalender. 24 Tage sind es noch, bis mein Buch „Marsmädchen sind ganz anders“ im Handel erhältlich ist. Jeden Tag könnt ihr nun einen Blick hinter die Kulissen werfen.

Hier seht ihr die Skizzen einer Doppelseite im Vergleich zur Reinzeichnung. Sowohl Bild als auch Text haben sich nochmal verändert.

Marsmädchen haben auch mal Heißhunger … Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Marsmädchen

Marsmädchen haben auch mal Heißhunger …

… wollen aber nicht dick werden.

Zugegeben … das ist jetzt ein bißchen ein Kontrastprogramm zu den so schönen Weihnachtsbildern in den vorigen Artikeln. Andererseits:  ihr wollt doch wissen was mit den Marsmädchen los ist, und bestätigt haben, dass sie ja wirklich ganz, ganz anders sind … oderrrr ???

Mannomann, bin ich froh, dass es bei mir keine Muttern zum Essen gab, sondern es lediglich von Muttern was zum Essen gab …

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Marsmädchen

Eine Christnacht in München

Das ist die Geschichte von dem alten Tobias Traxl aus München.Weil er am Weinachtsabend „halt doch nicht ganz allein“ in seiner Stube bleiben will, läuft er zunächst ein wenig in der Stadt umher.  Der Trubel wird ihm aber schnell zu viel und so steigt er in die Straßenbahn und fährt  zu den Tieren im Tiergarten. Er hat ein paar Kerzen und Äpfel gekauft.

„Tobias Traxl war nun im Tierpark angelangt. Alle Wege und Bäume waren tief verschneit. Hier war es still. Weit und breit war kein Mensch. Es wurde nun auch schon dunkel und die Tiere standen in den Gehegen und schauten den einsamen Mann verwundert an. Tobias Traxl ging zu dem Kamel mit den großen, sanften Augen. Dicht daneben ließ ein kleiner grauer Esel seine Ohren spielen. Hier packte Tobias seine Sachen aus.

… Und während er so vor sich hin redete und sich die Lichter der Kerzen in den dunklen Augen der Tiere widerspiegelten, brummte Tobias Traxl noch: „Nur der Ochs, der fehlt mir bei den Tieren der Heiligen Nacht. Oder vielleicht fehlt er mir gar nicht, vielleicht bin ich´s selbst“ …

Tobias Traxl hatte nun doch eine schöne Weihnacht gehabt. Er ging langsam nach Hause, er hatte es ja nicht eilig.  … „Aber – als er seine Tür öffnete und ihm die Wärme und der vertraute Duft entgegenströmten, da meinte er erst, er habe sich im Zimmer geirrt. Verwundert rieb er sich die Augen.“ …

…“Sakradi – Kreuzkruzefix – Himmeldonnerwetter!“ Der liebe Gott überhörte gnädig diesen Fluch. Es war ja der Heilige Abend.

Aus dem Weihnachtsvorlesebuch ein Auszug aus der Geschichte: „Eine Christnacht in München“ von Max Kruse (Thienemann Verlag)

Ich wünsch euch allen eine schöne Weihnachtszeit!

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Allgemeines