Zurück von den Lesungen

gerade komme ich von den Stuttgarter Kinder- und Jugendbuch-Tagen zurück. Es war anstrengend, aber richtig schön. Da ich ja meine Texte auswendig „lese“, habe ich immer Blickkontakt mit den Kindern, und kann deshalb in ihre so unterschiedlichen Gesichter sehn, in ihre großen staunenden Augen, und mich darüber freuen, wie sehr sie sich auf die Geschichten einlassen und in diesem Moment darin leben. Das ist einfach eine riesen Freude für mich. Ein paar Eindrücke:

Das ist das Lesefoyer. Ich bereite mich innerlich auf die Lesung vor. Diese Konzentrationsphase kurz vor Veranstaltungsbeginn ist sehr wichtig für mich.

Dann kommen die ersten Kinder rein. Das ist der Moment, in dem mein Puls etwas schneller wird. Ich bin vor jeder Lesung, trotz so vieler Male, die ich Lesungen gehalten habe,  immer etwas nervös. Das legt sich aber nach den ersten Sätzen.

Und wenn die Kinder sich dann so verabschieden, und man mit den Veranstaltern schon die nächsten Lesungen plant, dann ist das ein Zeichen, dass es wohl den meisten gefallen hat.

Übrigens: Ich kann jetzt ein paar Tage lang nicht bloggen. Falls iiiirgendjemandem was fehlen sollte, was ich schwer hoffe, könnt ihr euch ja im Archiv umsehen. Bis die Tage! Ich sehe alles!


Advertisements

3 Kommentare

Eingeordnet unter Allgemeines, Lesungen

3 Antworten zu “Zurück von den Lesungen

  1. Die Kiddies sehen wirklich glücklich aus, scheint ihnen Spaß gemacht zu haben.

  2. ada

    jaaa, von mir auch gaaanz viel Spaß. Aber das Bloggen wird mir abgehen! Also du :-).
    Wenn ich könnte, würd´ ich hier jetzt einen Umarmungs-Smiley reinmalen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s