Projekt „Einkaufswagen“

Lonely Einkaufswagen

Hier der Startartikel vom 17. April 2010:

„Seit längerem brodelt eine völlig sinnfreie Idee in mir.  Immer wieder entdeckt man doch Einkaufswägen an Stellen, wo sie eigentlich nicht hingehören. Ich finde das sehr kurios und habe inzwischen begonnen diese Vehikel zu fotografieren. Natürlich begegnen sie einem nicht tagtäglich, weswegen meine bisherige Sammlung  lediglich aus bescheidenen drei Fotos besteht. Daher meine Frage: habt ihr Lust eure Augen  offenzuhalten und euch an meiner Sammlung zu beteiligen? Falls ja, schickt mir doch eure Fotos per E-mail (daniela punkt kulot et arcor punkt de) Ich würde sie dann auf dieser Seite veröffentlichen. Je mehr mitmachen, desto besser: also sagt es bitte auch anderen weiter. Ich fänds klasse, wenn hier eine skurrile Sammlung zusammenkäme.“

Inzwischen scheint sich das Projekt herumzusprechen und ich habe bereits unglaublich schöne und interessante Fotos erhalten. Danke euch allen, die ihr mitgemacht habt und noch mitmachen werdet!!!!

Die Neuankommlinge  reihen sich ganz unten ein: Bitte scrollollolllen, und Fotos anklicken zum Vergrößern:

© Daniela Kulot: gesehen in Bologna in einem Klosterkreuzgang

© Daniela Kulot: gesehen in Augsburg auf einer Lech Kiesbank

einkaufswagen 1

© Daniela Kulot: gesehen in Augsburg in der alten Hufschmiede

© Rolf Strohmann: gesehen in Fulda in der Fulda

© Volker Stock: gesehen in Augsburg im Textilviertel

© Charles Marto: gesehen in Nürnberg in der Nähe des Langwasserbads

© Charles Marto: gesehen in Nürnberg in der Nähe des Langwasserbads

© Matthias Wagner: gesehen in Hamburg im Von-Melle-Park (und hier noch sein Artikel dazu)

© Matthias Wagner: gesehen in Hamburg und hier die Geschichte

© Charles Marto: aus dem fahrenden Auto in Nürnberg

© Charles Marto: gesehen in Nürnberg

© Kevin: gesehen in Berlin

@ Charls Marto: Nürnberg, Langwasser ( zu den folgenden vier Bildern von C.M. gibt es eine Geschichte)

© Stefan Wanzl-Laurence: in der Freinacht zum 1. Mai in Großaitingen

Das schreibt Stefan selbst dazu: „sehr romantisch-dramatisch. ein verliebt-verzweifeltes einkaufswagenpärchen erhängt sich vor der dampfkulisse des akw an einer bushaltestelle. der freitod in der freinacht“

© Charles Marto: gesehen in Nürnberg

Die E-Mail dazu: „1 ekw-pärchen, sie wollen scheinbar getrennte wege gehen, sind aber aneinander gekettet.”

© Charles Marto: gesehen in  Nürnberg „“lonely in the sky“  Oder schon im einkaufswagen-heaven?:

© Pit Bronsky: Die erste Einkaufswagen Entführungsaktion auf dem Land. (Hier die Geschichte dazu)

© Peter Garsky (dass die Pseudonyme alle so ähnlich klingen …A.d.R.) gesehen in der Buchhandlung „Bücher-Berg“ in Augsburg:

© Piratenbärbel gesehen in Augsburg: “Gestern hab ich auch endlich mal eine Lost Einkaufswagenbeute gemacht.
Dieses Exemplar wurde wohl ausgesetzt und hat sich dann einfach selbst ein neues Zuhause gesucht. Sind Einkaufswagen Rudeltiere?
:-)

© Walerija , gesehen In Stralsund: ” … hier mein Beitrag zu Ihrer unterhaltsamen Sammlung von Fotos mit Einkaufswagen. Dieser befindet sich – nebst anderen überraschenden Objekten – auf dem Grund eines großen Aquariums zum Thema Ostsee im Ozeaneum Stralsund. Er scheint die Aale, die sich im Becken tummeln, ganz besonders anzuziehen. Herzliche Grüße und weiterhin viel Erfolg mit Ihrer tollen Arbeit!” Walerija X, Berlin“

© Charles Marto: „Am Wochenende war die Interzoo in Nürnberg, der Wagen stand unweit des Messehotels – vielleicht ein als EInkaufswagen getarnter Kofferkuli mit der Zeitung vom Vortag?“

@ Peter Garski: „völlig herrenloser Einkaufswagen“

@ SWL: 1990 am lech fotografiert

@ SWL: ein Babywägelchen: Stefan schreibt dazu: babywagen ist nur etwa 10 cm hoch. leider ist der kleine verloren gegangen, das foto ist ca 10 jahre alt. inzwschen ist er sicher ausgewachsen und arbeitet hoffentlich irgendwo bei edeka. tengelmann wäre noch besser… aber auch wenns nur ein lidl ist und die arbeitsbedingungen hart sind… babywagen ist eine herzensgute seele… ich vermisse ihn“

@ Friederike:  gesehen in Zypern: “ … damit du siehst, wie du meinen Blick auf die Ausgestoßenen der Konsumgesellschaft geschärft hast, hier ein Objekt …gefunden am Rande eines zyprischen Bergdorfs, …Sonnenschein, duftende Kräuter, schattige Olivenbäume und Blick aufs Meer…was für ein Leben für den Rentner aus dem Supermarkt!“

©Pit: gesehen in Wien. Das schreibt er dazu: „… heute kann ich auch mal einen Einkaufswagen beisteuern. Der muss aufpassen, dass er nicht als Müll entsorgt wird, wo er da zwischen dem ganzen anderen Müll und Gerümpel in einem ersten Hinterhof der Wiener Neustiftgasse herumsteht.“

Ein Leben jenseits des Prekariats A.d.R

© Fritz, gesehen in Erlangen : „… ich war am letzten we (freitag) in erlangen auf der bergkirchweih.
danach gehts in der stadt fröhlich weiter. das war vor der havana bar.sehr lustig. folgendes konnte ich mit dem handy festhalten. sorry für die mäßige quali.“

© Katja gesehen in Baden: „begeistert von Ihrem Lost-Einkaufswagen-Projekt habe ich endlich die Kamera gezückt und den Einkaufswagen fotografiert, der seit letzten August im Hinterhof des Hauses, in dem ich wohne, Asyl gefunden hat. Manchmal wandert er von der einen in die andere Ecke. Manchmal sitzen Kinder darin und spielen. Aber meistens steht er in der Nähe der Fahrräder, neidisch auf deren große Reifen … so denk ichs mir.“

©Kevin, gesehen in Berlin am 4. Juni 2010:

©Sebastian, gesehen in Erlangen am 14. Juni 2010! Das schreibt er dazu auf facebook: Hallo, ich hab hier glaube ich was für das Projekt „Einkaufswagen“! Hierbei handelt es sich um einen Bahnkunden der etwas anderen Art. Allerdings hat er es nicht von Gleis 4 auf Gleis 3 geschafft, wo der Zug gestern außerplanmäßig fahren sollte. Grüße aus Erlangen© von mir gesehen in Augsburg am 15.6.2010. Und wenn ihr wissen wollt, wie Ursula und ihr Einkaufswagen leben, lest den Artikel hier.© Katja gesehen in Berlin Frierichshain am 16.6.2010: „Liebe Daniela Kulot, und weils so schön war, direkt noch einmal … von meinem Besuch in Berlin am letzten Wochenende habe ich ein neues Lost-Einkaufswagen-Foto mitgebracht. Tatort: Friedrichshain. Auffällig auch hier die Affinität des Objekts zu Fahrrädern. Wenn das nichts zu bedeuten hat …© Charles Marto gesehen in Nürnberg am 17.6.2010: „… ein ekw – diesmal mit gelb, der gefällt mir besonders gut! Zumal er neben der spärlichen vorgartenbepfanzung auch etwas farbe in die betonschluchten bringt…“© gefunden von peter garski in augsburg-oberhausen am 18.6.2010: „…nicht weit von der drei-auen-schule. da hat er mich angesprochen: see me! feel me! heal me!“Die folgenden beiden Einkaufswägen hat Bettina im Internet gefunden bei:  http://www.specterart.com/©Kevin, Berlin, am 27.6.2010: jetzt liegt ein einsamer Wagen direkt vor meiner Tür.
Foto hab ich aus meinem Fenster raus gemacht. Berlin Wedding (hier scheinen siche Einkaufswagen wohl zu fühlen) :)“

© Barbara gesehen in Madrid am 4. Juli 2010: „Buenos días Daniela, hier kommt ein Lonely Einkaufswagen aus Madrid…morgens auf dem Weg zur Arbeit entdeckt in Madrid im Salamanca-Viertel und mit dem Handy schnell festgehalten.Liebe Grüsse Barbara“

© Sebastian, gesehen am Schlossplatz  in Erlangen am 6.7.2010: „Da waren wieder zwei. Die wollten sich mit Tüten getarnt zwischen Fahrrädern und Mülltonnen verstecken.“

© Kevin, gefunden am 14.7.2010 in Berlin:  “ In der Otawistr. In Berlin erblickte ich neulich gleich zwei Einkaufswägen. Jader hat sich sein eigenes schattiges Plätzchen unter einem Baum gesucht. :)“

©Chrissie gefunden in Wiesbaden : „In den Rheinauen in Wiesbaden nahe der Theodor-Heuss-Brücke nach Mainz fand ich diese ihrer natürlichen Umwelt entrissene exotisch-bunte Lebensform.
Ein freundlicher Obdachloser hatte ihm bereits eine warme Decke geschenkt und die hiesige Botanik versucht es gnädig in die fremde Biosphäre zu integrieren.
Hoffentlich kommt das arme Ding über den Winter…“

©Kevin aus Berlin: „Diese zwei Wägen habe ich auf einem Spielplatz in Berlin entdeckt.“

©Daniela Kulot, gefunden in Chrissies Wohnung. Chrissie, die solange nach einem Einkaufswagen gesucht hat, und den kleinen in ihrer Wohnung übersehen hat.

©Friederike aus Stadtbergen: „Daniela, den Wagen muss doch ein Künstler dort abgestellt haben aus malerischer Notwendigkeit und weil er Corot liebt und das kleine Rot in dem großen Grün! Fundort: Stadtberger Flur.“

©Pit aus Augsburg: „… hier noch einen exibitionistischen Einkaufswagen, den ich am Brunnenlech gesehen habe, steht da einfach und präsentiert sich ganz ungeniert.“

©Kevin aus Berlin: “ glaub die Einkaufswagen verfolgen mich. Jetzt bin ich in einen anderen Stadtteil gezogen
und da steht schonwieder ein einsamer Wagen am Straßenrand. Berlin Alt-Mariendorf.“

© Jürgen, gefunden in Südafrika, Capetown.

©Edith, gefunden in den Savoyen beim Wandern im August 2010

©Tobias Staudenmayer, gefunden in Avignon

© Jürgen, gefunden in Port Elizabeth, Südafrika

©Jürgen, gefunden in einem Hotel in Dubai


© Smilla, gefunden in Köln.  „…der ist teilweise golden, und dann auch noch beladen mit ebenso verlassenen Wirtschaftsgütern.
Ein Obdachloser kam vorbei, und hat ein Weilchen sinnierend davor gestanden.
Aber wozu einen Fernseher und einen soda-streamer? Da ist er weiter gezogen.“

© Sebastian, gefunden in Erlangen

© Bettina, gefunden in Augsburg im Textilviertel Sommer 2010


© Beatrice , gefunden in Hamburg „…inmitten des Vorweihnachtseinkaufstrubels stand er da – allein – auf einem Tisch – umgeben von wunderbar roter Weihnachtsdeko. Die Weihnachtszeit ist doch einfach nur herrlich. Auch für Einkaufswägen. Sie haben zu dieser Zeit gleich noch mehr zu tun als üblich. Ja, man muss das in Zeiten wie diesen einfach positiv sehen. Es gibt nichts schlimmeres, als einen arbeitslosen Einkaufswagen.
Ach ja, ich habe übrigens nicht den Eindruck, dass der Kleine irgendwie traurig aussieht. Was meinst du?


Und hier ein ganz besonderer Beitrag gezeichnet von ©Maja (Januar 2011)

Liebe Daniela,
ich war am vergangenen Wochenende in London.
Dabei bin ich diesem lonely Einkaufswagen begegnet in der Nähe von King´s Cross,
eingezwängt zwischen einer Mauar und Telefonzelle, ein bisschen wie wenn er sich dort versteckt hätte!
Liebe Grüsse aus Madrid,
Barbara 2.Feb.2011
© von Kevin aus Berlin 5.3.2011
Hab mal wieder nen Einkaufswagen fotografiert.
Er hat sich einer Gruppe abgestellter Fahrräder am S-Bhf Attilastr. in Berlin angeschlossen. 😉
Arno am 23.2.2011 in Augsburg
@Daniela Kulot: Entdeckt in Reggio Emilia in Italien.25.6.2011
© von Daniela Kulot, entdeckt in Reggio Emilia am 24.6.2011
 © von Jan Schaap, dem Schaf: hingeschleppt und fotografiert in Augsburg… 🙂 am 8.9.2011
© von Jan Schaap, dem Schaf: Wie er schreibt: „Hinter der City- Allergie“ Augsburg …(City-Galerie, Anm.d.R.)
©von Stefanie: „lost in Oberhausen“
von Andreas in Augsburg
von Julia Breitenöder
von Gerti RMC aus Berlin
von Frau Krauße
von Elisabeth Spieler aus Wien
Advertisements

22 Antworten zu “Projekt „Einkaufswagen“

  1. ich finde „Lost Einkaufswagen“ klasse!!!

  2. piratenbärbel

    Eine tolle Sammlung wird das! #hach ;-))

  3. Wirklich gute Idee, gefällt mir. Ohne hier allzu philosophisch zu werden: Sinnfrei ist die Idee nicht. Der Sinn liegt schon nur in der Idee selbst … 😉

  4. charlesmarto

    Hallo, zu der verzweifelten mail vom land:

    Diese „landplage“ kenne ich, auch wenn wir im nachbarort (3.500 einwohner) 5 oder 6 supermärkte haben und ich gerade dort die augen offen halte. Ich denke, auf dem land funktioniert noch sowas wie soziale kontrolle: „Man“ leiht sich vielleicht mal nen wagen, um die einkäufe nachhause zu transportieren & lässt evtl. sogar den wagen ein paar stunden vor der haustür stehen, aber irgendwann muss das gefährt einfach wieder zurück zum markt – was denken denn sonst die nachbarn??? Vielleicht weiß das landvolk auch nicht, mit welchen tricks man das pfand aus dem schlitz rauskriegt und schiebt aus diesem grund den wagen zurück. Übrigens: Ich weiß auch nicht, wie das funktioniert, aber in so gut wie allen ekws, die ich gesehen habe, waren die pfandschlitze leer! Wer kennt den trick???

  5. Hier poste ich eine verzweifelte Mail vom Land, die mich gestern Nacht noch erreicht hat: Hallo Daniela,

    freilaufende Einkaufswagen kommen wohl nur im urbanen Bereich vor, deshalb wollte ich einen Einkaufswagen ,der Provinz, aus seinem tristen Dasein befreien und ihm einen besonderen Ort zukommen lassen.Pusteblume!Angekettet.Mit meinen 46 Jahren steht es mir nicht mehr zu, mit nichtlegalen Mitteln an diesen Wagen zu kommen. Ein solches unbedarftes Vorgehen ist wohl eher das Privileg der Jugend.Wie Du sehen kannst, war ich eigentlich gut vorbereitet, bis auf ein paar Kleinigkeiten.Die Zeit stimmte, Kameraprobe OK, Autotarnung OK, Wetter- Regen aus Kübeln OK, aber dann Kette!So ein Mist aber auch.

    Mit Einkaufswagen II werde ich meine Aktion morgen bei Tag fortsetzen und zu ihrem Abschluß bringen.Schicke Dir dann nochmals Bilder wie die Sache ausgeht.Werde dann in die Vollen greifen.bis in Kürze also,

  6. Mit viel Geratter und Geknatter sause ich am liebsten mit dem geklauten Einkaufswagen nachts, besoffen, also sozusagen mit dem Einsaufswagen, und mit der Taschenlampe in der Hand, den steilen pflasterigen Augsburger Perlachberg runter … und verflixt, kacke, jedesmal komme ich unten in die blöden Strassenbahnschinen rein und es haut mich, aua, durchs Einkaufswagengitter und so bekommst du jetzt, liebe Daniela, Grüsse vom Hackfleisch-Peter!

    P.S. Die Unfalleinkaufswägen werden von den genervten Tram-Chauffeuren zu Hamsterkäfigen für ihre Kinder umgebaut, habe ich hintenrum gehört…

  7. tine

    famos.

    da googelt man von einer seite zur nächsten und – schwupp – plötzlich dieses wunderbare projekt vor augen!

    hach.

  8. Pingback: Abseitige Einkaufswagen « spielart

  9. Klasse Aktion! Ich werd die Augen offen halten.

  10. zufallsfund. shopping cart sculptures von specter.
    http://www.specterart.com/

  11. Abgefahrene Idee! Ich bin begeistert und werde meine Augen verstärkt nach Einkaufswagen offen halten…..

  12. Pingback: Daniela Kulot: Autorin, Illustratorin, Bloggerin « LovelyBooks Blog

  13. Martin

    Hi Daniela, schöne Idee. Mir kam allerdings schon vor einiger Zeit was ähnliches unter den Mauszeiger (und es hat mir sehr gefallen, so dass ich es gespeichert hab):
    http://www.strayshoppingcart.com/shopping_cart/1_introduction.htm
    Hier wird das ganze Thema STRENG wissenschaftlich abgehandelt… naja jetzt kannst du die Funde sauber klassifizieren:)
    ich werd auch mal die Augen offenhalten.
    lg, martin

  14. Ich wusste gar nichts von Deiner tollen Aktion, sonst hätte ich mich sicher beteiligt. Unabhängig davon habe ich gerade jetzt erst im See im Schlosspark in Bad Kreuznach einen „verseunkenen“ Einkaufswagen entdeckt. Vielleicht magst Du es Dir ja mal anschauen 🙂
    Lieben Gruss
    moni

  15. Pingback: Nein …. | Daniela Kulot. Illustration. Blog

  16. Pingback: Parkplatzschlachten | spielart

  17. Tolle Aktion! Ich kenne da noch nen Verrückten, der Einkaufswagen fotografiert und auf dessen Seite Leute ihre Bilder posten. Schau mal auf facebook: Trolley Shots. Herzliche Grüße Ilse Landfrau

    • Daniela Kulot

      Willkommen auf der Seite und danke für den Hinweis. Ja ich habe inzwischen schon mehrere Seiten in den USA entdeckt, die sich dem selben Thema gewidmet haben.

  18. Anonymous

    Klasse!!
    Hätte nie gedacht, dass Einkaufwägen so unterhaltsam sind und einen Suchtfaktor haben!!
    Gratulier zu der genialen Idee!
    Claudia

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s